image
image
image
image
image
image
image
prev-img
next

Seepark in Eich – Wohnen im Alter

Der Neubau setzt sich zum südöstlich gelegenen Ferienhaus Seematt deutlich ab und folgt, leicht abgedreht, der topografischen Lage am Übergang zum Hang. Das Gebäude ist viergeschossig ausgelegt und die Traufhöhe liegt leicht höher als beim Ferienhaus, dessen Firsthöhe wird jedoch nicht erreicht. Zum See ist das Haus deutlich, mit 21 bis 24 Meter zurückversetzt.

Der Neubau tritt einfach auf, vermag aber mit seiner ruhigen, kompakten Art neben der Seematt zu bestehen und bildet einen eigenständigen Abschluss gegen die Landwirtschaftszone. Im ausbalancierten Zusammenspiel funktioniert das Konglomerat von Alt und Neu als harmonisches Ensemble. Beide Bauten verfügen jedoch über identitätsbildende Eigenständigkeit als Einzelbauten. Zwischen Bestand und Neubau wird eine Art „Gelenk“ gelegt. Dort ist der Gartenhof angelegt, welcher Treffpunkt für Bewohner, Feriengäste und Passanten sein kann.

Zwischen der Einfahrt in die Tiefgarage und dem Haupteingang entwickelt sich eine passagenartige lebendige Ankunftssituation. Hier haben die Bewohner direkten Sichtkontakt zur Nachbarsiedlung Seematt und im Schatten der neu gepflanzten Lindenbäume angenehme Sitzgelegenheiten mit wunderbarer Seesicht. Entlang des Gebäudes sind in einem funktionalen Band die überdeckten Velo-Parkplätze und die Entsorgungseinheiten untergebracht. Gleich anschliessend sind Parkplätze für Besucher mit einer Wendemöglichkeit angeordnet.

Der Aussenraum des neuen Gebäudes verknüpft sich mit der bestehenden Parkanlage Seematt zum neuen übergeordneten Park am See. Das organische Wegesystem aus Asphalt wird konsequent weitergeführt und so angelegt, dass in unmittelbarer Seenähe ein hindernisfreies Rundwegerlebnis ermöglicht wird. Eine optionale Weiterführung des öffentlichen Seeuferweges bis zum Dorfzentrum ist sichergestellt.

Der Baumbestand wird mit seeufertypischen einheimischen Gehölzen wie Erlen, Weiden, Pappeln, Birken und Eichen ergänzt. Die grosszügigen Grünflächen werden als ökologisch wertvolle Blumenwiesen angelegt. In die Wiesenfläche können diverse bestehende und neue Nutzungseinheiten – Kleintiergehege, Bewegungsgeräte, Blumenbeete, Boulebahn oder Spielgeräte für Enkelkinder – integriert werden.

Info

Wettbewerb
1. Rang, 2018, offener, zweistufiger Projektwettbewerb

Bauherrschaft
Gemeinde Eich

Landschaftsarchitekt
Adrian Ulrich, Goldrand, ZH